Review:                                              Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8

Deutsche Textversion / 

English Text Version (sorry for errors, no native english speaker)

 

 

 

Zusammen mit der Einführung des Olympus-OM-Systems im Jahr 1972 erschien das 

 

Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8,

 

das die Weitwinkelbrennweite von 35mm mit der Möglichkeit zur Perspektivkorrektur kombinierte.

 

Dieses Objektiv möchte ich euch im folgenden Objektivtest ausgiebig vorstellen.

 

 

Sehr interessant an diesem Objektiv ist die total unkomplizierte, aber gleichzeitig sehr präzise Bedienung der Shift-Mechanik, die hier mittels Schwalbenschwanzführungen ausgeführt ist.

Sie bietet einen großzügigen Verstellbereich von je 10 Grad nach beiden Seiten, 12 Grad nach oben und 13 Grad nach unten.

Die Verstellung folgt einfach durch Schieben - hierbei gibt es sowohl beim Verlassen als auch beim Wieder-Erreichen der Mittenposition einen spürbaren Widerstand.

Dies ermöglicht ein wunderbar einfaches Nutzen dieses Features auch aus der Hand:

bei einer modernen Kamera lässt man sich die Wasserwaage im Display anzeigen, hält diese mittig und verschiebt, bis die gewünschte Korrektur der stürzenden Linien erreicht ist.  Schade, dass sich diese wunderbare Bedienung nicht in dieser Form durchgesetzt hat. Sie ist um ein vielfaches bequemer als über Feststellräder wie bei der Konkurrenz.

 

Wenn ihr mehr zu diesem Objektiv erfahren wollt,

empfehle ich euch dazu den ausführlichen Artikel in der Olypedia.

 

Einige technische Daten:

  

Blende: von f2,8 bis f22, mit Clicks, 8 Blendenlamellen, vorwählbare Druckblende

Optisches System: 8 Linsen in 7 Gruppen

Naheinstellgrenze: 30cm

Filtergewinde: 49mm

Länge: 58mm

Gewicht: 310g

 

 

Und so sieht das schöne Objektiv aus:

 

 

Released together with the introduction of the Olympus OM system in 1972, the 

 

Olympus OM-Zuiko 35mm f2.8

 

combined the wide-angle focal length of 35mm with the possibility of perspective correction.

 

I would like to introduce this lens to you in detail in the following lens test.

 

 

What is very interesting about this lens is the totally uncomplicated, but at the same time very precise operation of the shift mechanism, which is implemented here using dovetail guides.

It offers a generous adjustment range of 10 degrees to each side, 12 degrees up and 13 degrees down.

The adjustment is done simply by sliding - there is a noticeable resistance both when leaving and when reaching the middle position again.

This makes it wonderfully easy to use this feature even out of the hand:

With a modern camera, you can display the spirit level on the display, hold it in the middle and move it until the desired correction of the converging lines is achieved. It's a shame that this wonderful operation has not caught on in this form. It is much more convenient than using locking wheels like the competition.

 

If you want to know more about this lens,

I recommend you read the detailed article in the Olypedia .

 

Some technical data:

  

Aperture: from f2.8 to f22, with clicks, 8 aperture blades, preselectable pressure aperture

Optical system: 8 lenses in 7 groups

Closest focusing distance: 30cm

Filter thread: 49mm

Length: 58mm

Weight: 310g

 

 

 

And this is what the beautiful lens looks like:

 

 

Das Objektiv hat eine normale Auszugsfokussierung.

Am kürzesten ist es bei unendlich-Einstellung,

je weiter man in den Nahbereich fokussiert, desto länger wird es.

 

The lens has normal pull-out focusing.

It is shortest at infinity setting,

the closer you focus, the longer it becomes.

 

 

Hier seht ihr Bilder des oben schon beschriebenen, sehr einfachen Shift-Mechanismus:

 

Here you can see pictures of the very simple shift mechanism described above:

 

 

Die einfachste Methode zur Adaption ist ein günstiger Adapter Olympus OM auf den gewünschten Kameraanschluss. Hier gibt es bei den großen Handelsplattformen unzählige Angebote.

Als Preis-Leistungssieger gelten die K&F-Adapter, die bei guter Qualität meist günstig zu bekommen sind.

 

Ich benutze zur Adaption des Objektives an meine Sony Kameras einen Olympus Om-Sony E-Mount Helicoid-Adapter von Pixco.

Dieser bietet eingefahren sowohl die Fokussierung auf unendlich als auch einen zusätzlichen Auszug in den Nahbereich.

 

Ihr seht hier den Adapter neben dem Objektiv - einmal in unendlich-Stellung, einmal mit maximaler Erweiterung in den Nahbereich:

 

The easiest method for adaptation is to use a cheap Olympus OM adapter for the desired camera connection. There are countless offers on the major trading platforms.

The K&F adapters are considered to be the winners in terms of price-performance ratio, and are usually available at a reasonable price while still being of good quality.

 

To adapt the lens to my Sony cameras, I use an Olympus Om-Sony E-Mount Helicoid adapter from Pixco.

When retracted, this offers both focusing to infinity and an additional extension to the close-up range.

 

Here you can see the adapter next to the lens - once in infinity position, once with maximum extension into the close-up range:

 

 

Und so sieht das Objektiv fertig adaptiert an eine der Testkameras (hier die Sony Alpha 7RIII) aus:

 

And this is what the lens looks like when adapted to one of the test cameras (here the Sony Alpha 7RIII):

 

 

Die nachfolgenden Bilder zeigen euch noch einmal die Shift-Möglichkeiten nach oben, zur Seite und nach unten im angebrachten Zustand:

 

The following pictures show you again the shift options up, sideways and down when installed:

 

 

Eine stimmige, gut in der Hand liegende Kombination, die auch nicht frontlastig ist - nur etwas länger als vergleichbare 35mm-Objektive.

Das Testobjektiv hat eine makellose Optik - keine Kratzer oder Beläge auf den Linsen.

Der Blendenring klickt satt in seine Positionen.

Die Fokussierung meines Exemplares ist angenehm weich und gleichmäßig,

das Schmiermittel hat die Jahre gut überdauert.

 

Bedanken möchte ich mich schon im Voraus bei Rolf Kathmann von www.altglas-container.de, der mir zahlreiche Bilder für diesen Test zur Verfügung gestellt hat.

 

 

A harmonious combination that fits well in the hand and is not front-heavy - just a little longer than comparable 35mm lenses.

The test lens has flawless optics - no scratches or deposits on the lenses.

The aperture ring clicks firmly into its positions.

The focus of my specimen is pleasantly soft and even,

the lubricant has lasted well over the years.

 

I would like to thank Rolf Kathmann from www.altglas-container.de in advance , who provided me with numerous pictures for this test.

Bildschärfe / Sharpness

Ich habe an der Sony Alpha 7RIII (42 MP) eine Bildreihe zur Bewertung der Schärfe für euch angefertigt, bei der sowohl das Bildzentrum als auch die Bildecke in einer Schärfeebene liegen.

Fokuspunkt war das Dach des Hauses rechts der nach oben führenden Straße, das Haus in der rechten oberen Bildecke liegt auf der gleichen Höhe. 

 

Die Blendenreihe zeigt die Werte  f2.8 - f4 - f5.6 - f11

 

I have taken a series of images on the Sony Alpha 7RIII (42 MP) to evaluate the sharpness for you, where both the image center and the image corner are in the same plane of focus.

The focal point was the roof of the house to the right of the street leading upwards; the house in the upper right corner of the picture is at the same height. 

 

The aperture range shows the values f2.8 - f4 - f5.6 - f11

 

 

Die vom Objektiv verursachte Vignettierung ist bei Offenblende sichtbar, aber vergleichsweise niedrig.

Bei f4 ist sie schon fast verschwunden,

ab f5.6 ist keine Vignettierung mehr wahrnehmbar.

 

Als nächstes folgen 100%-Vergrößerungen aus der Bildmitte vom Fokuspunkt,

in der gleichen Reihenfolge wie oben:

 

The vignetting caused by the lens is visible at open aperture, but comparatively low.

At f4 it has almost disappeared,

From f5.6 onwards, vignetting is no longer noticeable.

 

Next come 100% magnifications from the center of the image from the focus point,

in the same order as above:

 

 

In der Bildmitte ist die Schärfe schon bei Offenblende f2.8 sehr gut. Es gibt noch einen ganz zarten  Glow aufgrund der sphärischen Aberration und die Kontraste sind noch steigerungsfähig.

 

 Ab f4 bis  f11 ist die Bildschärfe und auch die Kontrastleistung in der Bildmitte ausgezeichnet.

 

Auch aus der Bildecke habe ich 100%-Vergrößerungen angefertigt:

 

In the center of the image, the sharpness is already very good at the widest aperture of f2.8. There is still a very subtle glow due to the spherical aberration and the contrasts can still be improved.

 

 From f4 to f11, the image sharpness and also the contrast performance in the center of the image is excellent.

 

I also made 100% enlargements of the corner of the picture:

 

 

 

In der Bildecke ist die Schärfeleistung bei f2.8 schon ordentlich. Die Vignette dunkelt die Ecke noch etwas ab und die sphärische Aberration verursacht einen deutlichen Schleier.

 

 

Bei f4 steigert sich die Auflösung leicht  auf gutes Niveau und die Vignette verbessert sich - deshalb wird die Ecke sichtbar heller.

Bei 5.6 sieht man eine deutliche Schärfesteigerung auf sehr gutes Niveau.

Bei  f8 hat auch die Bildecke eine ausgezeichnete Schärfe erreicht und diese bleibt auch bei f11 auf dem gleichen Level.

 

Bei allen Vergrößerungen aus der Bildecke finden sich nur zarte Spuren von lateralen chromatischen Aberrationen.

 

Schärfefazit OHNE SHIFT:

Das Zuiko Shift 35mm f2.8 schlägt sich im Kapitel Schärfe auf weite Distanz wirklich gut.

Im Bildzentrum ist die Schärfe schon ab Offenblende  sehr gut, ab f4 ausgezeichnet.

Randscharf ist es ab 5.6

Die Bildecken brauchen  ebenfalls f5.6 für sehr gutes Niveau, 

ab f8 ist die Schärfe über die komplette Bilddiagonale bis in die äußersten Ecken ausgezeichnet.

 

 

In the corner of the image, the sharpness is already decent at f2.8. The vignette darkens the corner a little and the spherical aberration causes a noticeable glow.

 

 

At f4 the resolution increases slightly to a good level and the vignette improves - therefore the corner becomes visibly brighter.

At 5.6 you can see a clear increase in sharpness to a very good level.

At f8, the corner of the image has also achieved excellent sharpness and this remains at the same level at f11.

 

At all magnifications from the image corner, only slight traces of lateral chromatic aberrations are found.

 

Sharpness conclusion WITHOUT SHIFT:

The Zuiko Shift 35mm f2.8 performs really well in the area of long-distance sharpness.

The sharpness in the image center is very good even at wide apertures and excellent from f4 onwards.

Edge sharpness is from 5.6

The corners of the image also need f5.6 for very good quality, 

From f8 onwards, the sharpness is excellent across the entire image diagonal right into the outermost corners.

Bildschärfe bei Shift / Sharpness shifted

Die Frage bei einem Shift-Objektiv ist ja immer, ob die Schärfe auch in geshifteter Position bis in die Ecken erhalten bleibt und ob die Vignette erträglich bleibt.

 

Um euch darüber an einem vergleichbaren Szenario Auskunft geben zu können, habe ich die folgenden Bildreihen mit 100%-Vergrößerungen für euch vorbereitet.

 

The question with a shift lens is always whether the sharpness is maintained right into the corners in the shifted position and whether the vignette remains tolerable.

 

In order to give you information about this in a comparable scenario, I have prepared the following series of images with 100% enlargements for you.

 

Mauerbild ohne Shift / Wall pictures unshifted

Wir starten mit einer Schärfereihe (natürlich vom Stativ) des ungeshifteten Objektives.

Scharfgestellt ist immer auf die Bildmitte (hier auf den mittleren gemauerten Wandstreifen).

 

Hier die Gesamtbilder:

 

 

We start with a series of  images for sharpness evaluation (from the tripod, of course) of the unshifted lens.

The focus is always on the centre of the image (here on the middle brick wall strip).

 

Here are the full pictures:

 

 

Und aus diesen Bildern die 100%-Vergrößerungen aus der rechten oberen Ecke:

 

And from these pictures the 100% enlargements from the upper right corner:

 

 

Es bleibt bei der gleichen Bewertung wie oben gegen unendlich:

 

Die Eckschärfe ist bei f2.8 ordentlich,

bei f4 gut,

bei f5.6 sehr gut und 

bei f8 und f11 ausgezeichnet.

 

Die Vignette ist bei f2.8  wenig, bei f4 schon fast verschwunden und ab f5.6 unsichtbar.

 

 

The same evaluation as above towards infinity remains:

 

The corner sharpness is decent at f2.8,

at f4 good,

at f5.6 very good and 

excellent at f8 and f11.

 

The vignette is minimal at f2.8, almost disappears at f4 and is invisible from f5.6 onwards.

 

Mauerbild Querformat maximaler Shift nach oben / Wall picture landscape orientation maximum shift up

Wir fahren fort mit einer Schärfereihe (natürlich vom Stativ) des MAXIMAL NACH OBEN GESHIFTETEN Objektives im QUERFORMAT.

 

Scharfgestellt ist auch hier auf die Bildmitte (auf den mittleren gemauerten Wandstreifen).

 

Hier die Gesamtbilder:

 

We continue with a series of sharpness evaluation images (from a tripod, of course) of the lens SHIFTED MAXIMUM UP in LANDSCAPE FORMAT.

 

Here too, the focus is on the centre of the image (on the middle brick wall strip).

 

Here are the complete pictures:

 

 

Auch aus diesen Bildern die 100%-Vergrößerungen aus der rechten oberen Ecke:

 

Also from these pictures the 100% enlargements from the upper right corner:

 

Die Eckschärfe ist insgesamt um 1 Stufe schlechter als im ungeshifteten Zustand.

Bei f2.8 noch nicht wirklich berauschend,

bei f4 ordentlich,

bei f5.6  gut,

bei f8 sehr gut und

bei f11 ausgezeichnet.

 

Die Vignette verhält sich wie die Schärfe generell um eine Stufe schlechter als im ungeshifteten Zustand.

Sie ist bei f2.8  deutlich, bei f4 und f5.6 verbessert sie sich jeweils und erst ab f8 ist sie unsichtbar.

 

The overall corner sharpness is 1 level worse than in the unshifted state.

At f2.8 not really exciting,

at f4 decent,

good at f5.6,

at f8 very good and

excellent at f11.

 

The vignette, like the sharpness, generally behaves one level worse than in the unshifted state.

It is noticeable at f2.8, improves at f4 and f5.6, and is invisible at f8 and above.

 

Mauerbild Hochformat maximaler Shift nach oben / Wall picture portrait orientation maximum shift up

Zum Abschluss der Schärbebetrachtung zeige ich euch eine Schärfereihe (natürlich vom Stativ) des MAXIMAL NACH OBEN GESHIFTETEN Objektives im Hochformat.

 

Scharfgestellt ist auch hier auf die Bildmitte (auf den mittleren/linken gemauerten Wandstreifen).

 

Hier die Gesamtbilder:

 

To conclude the sharpness analysis, I will show you a series of sharpness images (from a tripod, of course) of the lens SHIFTED MAXIMUM UP in portrait format.

 

Here too, the focus is on the centre of the image (on the middle/left brick wall strip).

 

Here are the full pictures:

 

 

Auch aus diesen Bildern die 100%-Vergrößerungen aus der rechten oberen Ecke:

 

Also from these pictures the 100% enlargements from the upper right corner:

 

 

Die Eckschärfe ist insgesamt um 2 Stufen schlechter als im ungeshifteten Zustand.

Bei f2.8 und f4 noch nicht wirklich berauschend,

bei f5.6  ordentlich und 

bei f8 gut und

bei f11 wird durchaus sehr gutes Niveau erreicht.

 

Die Vignette ist bei allen Blendenwerten deutlich stärker als im ungeshifteten Zustand.

Erst bei f8/ f11 hat sie akzeptable Werte erreicht.

 

 

Schärfefazit MIT SHIFT:

Wenn man das Objektiv geshiftet verwendet, muss man bei Aufnahmen im Querformat auf f8 abblenden für sehr gute Schärfe bis in die Ecken.

Bei geshifteten Aufnahmen im Hochformat ist eigentlich f11 Pflicht.

 

The overall corner sharpness is 2 levels worse than in the unshifted state.

At f2.8 and f4 not really exciting,

at f5.6 decent and 

at f8 good and

at f11 a very good level is achieved.

 

The vignette is significantly stronger at all aperture values than in the unshifted state.

Only at f8/f11 it reaches acceptable values.

 

 

Sharpness conclusion WITH SHIFT:

If you use the lens shifted, you have to stop down to f8 when shooting in landscape format for very good sharpness right into the corners.

For shifted shots in portrait format, f11 is actually mandatory.

 

Rendering & Bokeh

Wenn es um das Hintergrundrendering geht, gibt es immer viele gegensätzliche Meinungen. 

Denn ob einem die Hintergrund-Darstellung eines Objektives gefällt, ist einfach Geschmackssache.

 

Der Eine möchte alles butterweich aufgelöst haben, der Andere mag es busy mit viel Outlining und Strukturen und/oder Swirl (und natürlich gibt es ganz viel zwischen diesen Extremen in der Mitte)...

 

Bei den lichtstarken älteren 35mm-Objektiven, zu welcher Gruppe das Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 durchaus gehört, ist das Bokeh von weich und unaufgeregt meist noch weit entfernt.

Beim Design standen damals mit Sicherheit andere Kriterien wie Schärfe, Verzeichnung und Farbfehler im Vordergrund und waren einfach wichtiger als eine weiche Hintergrundgestaltung.

 

Das Shift hat in meinen Augen ein für ein 35mm-Objektiv sehr interessantes Rendering. Die Hintergründe werden meist relativ weich und flächig aufgelöst, störende Strukturen gibt es aber bei großen Lichtkontrasten und auffälligen Highlights. Dann neigt es gerne auch zur Bubble-Bildung (aber ohne stark begrenzte Außenlinien an den Highlights). Aufgrund des großen Bildkreises gibt es aber erwartungsgemäß eigentlich nie einen Swirl.

 

Von den drei Olympus 35mm-Objektiven ist das Shift dasjenige mit dem in meinen Augen ruhigsten Bokeh.

Sowohl das 35mm f2 als auch das 35mm f2.8 kenne ich sehr gut, das extrem unruhige Bokeh des f2 war für mich auch der Grund, es mir nicht zu kaufen, nachdem ich es als Leihgabe eines Freundes hatte. Das 35mm f2.8 besitze ich ebenfalls, und auch dort stören mich das busy Bokeh verbunden mit viel Swirl.

Beim Shift gefällt mir die Mischung aus "Vintage"- Reststrukturen und Weichheit aufgrund der besseren Korrektur im sichtbaren Bereich wegen des größeren Bildkreises gut. 

 

Die folgende Reihe zeigt die Entwicklung der Hintergrundunschärfe beim Abblenden.
Der Fokus lag auf der Schraube rechts im Bild, Distanz zu dieser war ungefähr ein Meter.

Die Blendenwerte sind  f2.8 - f4 - f5.6 - f8:

 

 

When it comes to background rendering, there are always many conflicting opinions. 

Because whether you like the background representation of a lens is simply a matter of taste.

 

One person wants everything to be completely smooth, the other likes it busy with lots of outlining and structures and/or swirls (and of course there is a lot in between these extremes in the middle)...

 

With the faster older 35mm lenses, to which the Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 definitely belongs, the bokeh is usually still a long way from being soft and calm.

Back then, other design criteria such as sharpness, distortion and color errors were certainly more important than a soft background rendering.

 

In my opinion, the Shift has a very interesting rendering for a 35mm lens. The backgrounds are usually resolved relatively softly and flatly, but there are disturbing structures in the case of large light contrasts and conspicuous highlights. Then it also tends to form bubbles (but without strongly defined outer lines on the highlights). Due to the large image circle, however, there is never actually a swirl, as expected.

 

Of the three Olympus 35mm lenses, the Shift is the one with the smoothest bokeh in my opinion.

I know both the 35mm f2 and the 35mm f2.8 very well, and the extremely distracting bokeh of the f2 was also the reason why I didn't buy it after I had borrowed it from a friend. I also own the 35mm f2.8, and I'm also bothered by the busy bokeh combined with a lot of swirl.

With the Shift, I like the mix of "vintage" residual structures and softness due to the better correction in the visible area because of the larger image circle. 

 

The following series shows the development of background blur when stopping down.
The focus was on the screw on the right side of the picture, the distance to it was about one meter.

The aperture values are f2.8 - f4 - f5.6 - f8:

 

Bei Offenblende zwar schön weich aber mit etwas Outlining, wird und bleibt die Hintergrundunschärfe über alle anderen  Blendenstufen ab f4 weich und "cremig".

  

Auch mein anderes oft genutztes Bokeh-Testmotiv habe ich für euch :

 

When the aperture is open it is nice and soft but with some outlining, the background blur becomes and remains soft and "creamy" across all other aperture levels from f4 onwards.

  

I also have my other frequently used bokeh test motif for you:

 

 

Auch hier zeigt sich eine angenehme Mischung aus Weichheit und Reststrukturen - 

der fehlende Swirl macht sich sehr positiv bemerkbar.

 

Here, too, a pleasant mixture of softness and residual structures is evident - 

The missing swirl has a very positive effect.

 

 

Die obige Blendenreihe ist an der nativen Naheinstellgrenze des Objektives aufgenommen.

Das Bokeh ist sehr schön weich bei Offenblende und bleibt es auch (bei zunehmender Tiefenschärfe)  beim Abblenden.

 

Als nächstes habe ich ein Beispielpaar mit Fokus im Nahbereich und weiterer Entfernung für euch vorbereitet. Das Vordergrundbokeh und das Hintergrundbokeh sind vergleichbar weich:

 

The aperture series above is taken at the lens's native close-focusing limit.

The bokeh is beautifully soft at wide aperture and remains so (with increasing depth of field) when stopped down.

 

Next, I have prepared an example pair with focus at close range and further away for you. The foreground bokeh and the background bokeh are comparably soft:

 

 

Das gleiche gilt auch bei diesem Fokuspaar:

 

The same applies to this focus pair:

 

 

Auch wenn man auf f5.6 abblendet, trifft dies zu, wie das folgende Fokuspaar beweist:

 

This is also true when stopping down to f5.6, as the following focus pair proves:

 

 

Das folgende Bildpaar vom gleichen Standpunkt aus ist wieder bei Offenblende f2.8 entstanden:

 

The following pair of images from the same point of view was again taken at an aperture of f2.8:

 

 

Hier haben wir ein Bildpaar des gleichen Motives einmal kurz vor und einmal genau an der Naheinstellgrenze des Objektives.

Man sieht gut, dass es aufgrund des großen Bildkreises relativ wenig Neigung zu Catseyes gibt und die Highlights bis in die Randbereiche ziemlich rund bleiben:

 

Here we have a pair of images of the same subject, once just before and once exactly at the close-focusing limit of the lens.

You can clearly see that due to the large image circle there is relatively little tendency towards catseyes and the highlights remain fairly round right up to the edges:

 

 

Hier seht ihr ein Bild genau an der Naheinstellgrenze und das folgende Bild darüber hinaus mittels des Helicoid-Adapters näher fokussiert. Bei dieser moderaten zusätzlichen Vergrößerung bleibt die gute Schärfe am Fokuspunkt im Nahbereich noch erhalten.

 

Here you can see an image exactly at the closest focusing distance and the following image further focused using the helicoid adapter. With this moderate additional magnification, the good sharpness at the focus point is still maintained at close range.

 

 

Das sieht auf noch kürzere Distanzen dann leider anders aus.

Während das erste Bild bei f2.8 (bei schon halbem zusätzlichen Auszug des Helicoides) wenigstens noch einen Hauch von Restschärfe am Fokuspunkt aufweist, ist bei Bild 2 bei f2.8 (maximaler zusätzlicher Helicoid-Auszug) alles weich und glowy. Bei f8 dann (Bild 3) sind dann wieder Details erkennbar.

 

Unfortunately, things look different at even shorter distances.

While the first image at f2.8 (with half the additional extension of the helicoid) still has at least a hint of residual sharpness at the focus point, in image 2 at f2.8 (maximum additional extension of the helicoid) everything is soft and glowy. At f8 (image 3) details can be seen again.

 

 

Das gleiche zeigt sich auch in den beiden folgenden Bildern bei f2.8 - 

wobei hier diese extreme Weichheit im zweiten Bild schon sehr malerisch wirkt....

 

The same can be seen in the following two images at f2.8 - 

although this extreme softness in the second picture looks very painterly....

 

Bildserie: Klosterruine Wörschweiler / Picture Series: Wörschweiler Abbey

An einem typischen Samstag im frühen März waren wir an der Klosterruine Wörschweiler.

Diese auf einer Anhöhe liegende ehemalige Abtei lädt natürlich dazu ein, 

die im Olympus Shift eingebaute Perspektivkorrektur zu nutzen.

Fast alle der folgenden Aufnahmen sind aus der Hand mit (teilweise maximalem) Shift nach oben entstanden, und das Objektiv liefert hierbei einfach eine sehr gute Leistung.

 

On a typical Saturday in early March we were at the Wörschweiler monastery ruins.

This former abbey, situated on a hill, naturally invites you to 

to use the perspective correction built into the Olympus Shift.

Almost all of the following shots were taken handheld with (sometimes maximum) upward shift, and the lens simply delivers very good performance.

 

 

Aus dieser Serie habe ich noch 3 Beispielpaare vom gleichen Standpunkt aus für euch erstellt.

Das erste Bild ist jeweils bei vollkommen gerader Ausrichtung ohne und das zweite Bild mit passendem Shift.

Wirklich toll, wie man perfekt ausgerichtete Bilder schon bequem im Sucher komponieren kann.

 

From this series I have created 3 more example pairs for you from the same point of view.

The first image is with a completely straight alignment without shift and the second image is with the appropriate shift.

It's really great how you can easily compose perfectly aligned images in the viewfinder.

 

 

Ein Beispielpaar (ohne Shift) bei f2.8 und f11 bei weitem Abstand Motiv - Hintergrund habe ich auch noch für euch vorbereitet:

 

I have also prepared an example pair (without shift) at f2.8 and f11 with a large distance between subject and background for you:

 

Bildserie von Rolf Kathmann / Picture Series by Rolf Kathmann: Sweet home Duisburg

Mein Fotofreund Rolf Kathmann,

der auch die tolle Website www.altglas-container.de betreibt,

hat mir eine Bildserie mit Aufnahmen seiner Heimatstadt Duisburg zur Verfügung gestellt.

Vor allem das Rheinufer und seine Brücken sind natürlich tolle Fotomotive, bei denen das Objektiv seine Stärken ausspielen kann.

 

My photo friend Rolf Kathmann,

who also runs the great website www.altglas-container.de  ,

has provided me with a series of pictures of his hometown Duisburg.

The banks of the Rhine and its bridges in particular are of course great photo subjects where the lens can show all it's strengths.

 

Verzeichnung / Distortion

Das Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 verzeichnet tonnenförmig,

jedoch uniform ohne Schnurrbart und nur in geringem Ausmaß.  

 

The Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8's distortion is visibly barrel-shaped,

but uniform without moustache and only to a small extent.   

 

Bildserie: Zur Josefskapelle am Josefstag / Picture Series: To St. Joseph's Chapel on Joseph's Day

Traditionell findet zum Josefstag von unserem Ort aus eine Pfarrwanderung zur wenige Kilometer entfernten Josefskapelle in Erfweiler-Ehlingen statt, wo dann auch eine heilige Messe gefeiert wird.

Dies bot mir die Gelegenheit, ein paar Impressionen der wieder erwachenden Natur festzuhalten.

Auch hier habe ich erstaunlich oft von der Shift-Funktion Gebrauch gemacht.

 

Traditionally, on St. Joseph's Day, a hike takes place from our village to the St. Joseph's Chapel in Erfweiler-Ehlingen, a few kilometers away, where a holy mass is celebrated.

This gave me the opportunity to capture some impressions of the reawakening nature.

Here, too, I used the Shift function surprisingly often.

 

Bildserie: Goldener Abend / Picture Series: Golden Evening

Einen solch wunderbaren Abendhimmel wie an diesem Frühlingstag im April hat man wirklich selten.

Und das Zuiko Shift ist abgeblendet auf f8 ein wunderbar scharfes Objektiv für Landschaftsaufnahmen.

 

It is really rare to see such a wonderful evening sky as on this spring day in April.

And the Zuiko Shift is a wonderfully sharp lens for landscape photography when stopped down to f8.

 

Farbfehler / Chromatic Aberrations

Im Kapitel Farbfehler schlägt sich das Olympus Shift ziemlich gut.

 

Wie im Schärfe-Kapitel bereits angesprochen, sind in den Bildern kaum Spuren von lateralen chromatischen Aberrationen zu finden. 

 

Etwas genauer lohnt sich die Betrachtung der longitudinalen chromatischen Aberrationen.

Hier das übliche Chrom-Ösen-Testbild mit Vergrößerungen von vor und hinter der Schärfeebene:

 

 

In the chapter on chromatic aberrations, the Olympus Shift does pretty well.

 

As already mentioned in the sharpness chapter, there are hardly any traces of lateral chromatic aberrations to be found in the images. 

 

It is worth taking a closer look at the longitudinal chromatic aberrations.

Here is the usual chrome eyelet test image with enlargements of in front of and behind the focus plane:

 

 

Sowohl vor als auch hinter der Schärfeebene finden sich hier im Testbild leichte magentafarbene bzw. grüne Farbsäume.

Die magentafarbenen Säume sind jedoch nicht sonderlich stark ausgeprägt und nur in starken Vergrößerungen wirklich zu sehen.

Etwas anders stellt sich die Situation bei den grünen Farbsäumen hinter der Schärfeebene dar. Diese sind hier gut sichtbar. Kurioserweise sind sie in "Real-World"-Bildern gar kein Problem, nur höchst selten habe ich Spuren davon in Vergrößerungen überhaupt bemerkt.

 

Alles in allem ist die Korrektur auf Farbfehler überdurchschnittlich gut.

 

 

There are slight magenta or green color fringes in the test image both in front of and behind the focus plane.

However, the magenta colored edges are not particularly pronounced and can only really be seen at high magnifications.

The situation is somewhat different with the green color fringes behind the focus plane. These are clearly visible here. Curiously, they are not a problem at all in “real-world” images; I have only rarely noticed traces of them in enlargements.

 

All in all, the correction for color errors is above average.

Bildserie von Rolf Kathmann / Picture Series by Rolf Kathmann: Rheinberg War Cemetery

 

Eine eindringliche und beeindruckende Schwarz-Weiß-Serie vom Soldatenfriedhof in Rheinberg hat mir Rolf Kathmann dankenswerterweise ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Gerade in der heutigen Zeit, in der der Krieg nach Europa zurückgekehrt ist, lässt mich diese Bildserie sehr nachdenklich zurück.

 

Rolf Kathmann also kindly provided me with a haunting and impressive black-and-white series of the war cemetery in Rheinberg.

Especially in today's times, when war has returned to Europe, this series of images leaves me very thoughtful.

 

Bildserie: Zum Schuchtkreuz und in die Nacht / Picture Series: To "Schucht"-Cross and into the night

Als wir Anfang März die Klosterruine besucht haben, sind wir im Anschluß bis zum "Schuchtkreuz" einige Kilometer entfernt weitergewandert. Solch ein "Nach-Winter-vor-Frühlingswald" ist ja meist nicht so fotogen, aber ich konnte doch einige Motive finden.

Besonders schön war es dann am Kreuz selbst, das wir erst in der Dämmerung erreichten und unser Abstieg von dort in der Dunkelheit.

Also auch als "Walkaround-35mm" macht das Shift einfach eine gute Figur.

 

When we visited the monastery ruins at the beginning of March, we then hiked a few kilometers further to the "Schuchtkreuz". Such a "post-winter-before-spring forest" is usually not very photogenic, but I was still able to find a few motifs.

It was particularly beautiful at the cross itself, which we only reached at dusk and our descent from there was in the dark.

So even as a "walkaround 35mm" the Shift simply cuts a fine figure.

 

Verhalten im Gegenlicht / Flares and Ghosts

Wie bei jedem anderen Objektiv kommt es  darauf an, wie weit man es pusht. 

Im Vergleich zu heutigen Hochleistungsobjektiven sieht das Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8  naturgemäß "alt" aus, die Frage ist aber,  wie oft dies für einen persönlich eine entscheidende Rolle spielt.

Ich bin in eigentlich allen Situationen sehr gut zurechtgekommen, manchmal muss man die Komposition etwas verändern, dann erledigen sich Probleme oft von selbst.

 

Einige Beispiele für das Gegenlichtverhalten möchte ich euch zeigen, starten möchte ich mit zwei Bildern bei f8 gegen die unverdeckte Sonne direkt im Bild:

 

 

 

 

Wie man sieht, kommt es mit direktem Gegenlicht eigentlich erstaunlich gut zurecht. Ein paar leichte Blobs und Reflexe, aber nichts bildruinierendes - auch der geringe Kontrastverlust ist gut zu korrigieren.

 

Etwas störender waren Kontrastverluste in Teilen des Bildes in diffusen Lichtsituationen (hier abgeblendet auf f8):

 

As you can see, it actually copes surprisingly well with direct backlight. A few blobs and reflections, but nothing that ruins the image - even the slight loss of contrast is easy to correct.

 

Somewhat more disturbing were contrast losses in parts of the image in diffuse lighting situations (here stopped down to f8):

 

 

Das gleiche Phänomen gibt es auch bei Offenblende f2.8:

 

The same phenomenon also occurs at aperture f2.8:

 

 

Und bei diesen Portraits im Innenraum (die übrigens meine kleine Tochter gemacht hat, deshalb die tiefe Perspektive....) waren diese Ghosts besonders auffällig.

 

Sie sind aber nicht zuverlässig reproduzierbar (in anderen, sehr ähnlichen Lichtsituationen gab es keine Probleme).

 

And in these interior portraits (which, by the way, were taken by my little daughter, hence the low perspective...) these ghosts were particularly noticeable.

 

However, they are not reliably reproducible ( in other, very similar lighting situations there were no problems).

 

Bildserie von Rolf Kathmann / Picture Series by Rolf Kathmann: Nordsee Vibes

 

Eine Serie aus der Region Zeeland in und um Oostkapelle an der Nordsee hat mir Rolf für diese Vorstellung ebenfalls geschickt. Die sehr stimmungsvollen Bilder vermitteln einen guten Eindruck für die enorme Weite der Strandlandschaften. 

 

Rolf also sent me a series from the Zeeland region in and around Oostkapelle on the North Sea for this presentation. The very atmospheric pictures give a good impression of the enormous expanse of the beach landscapes. 

 

Bildserie / Picture Series: What a sunset!

Der Titel sagt eigentlich schon alles - rund um einen wunderbaren Sonnenuntergang mit den herrlichsten Farben und dem Übergang zur blauen Stunde kann man Fantastisches erleben  - und natürlich auch fotografieren:

 

The title says it all - you can experience fantastic things around a wonderful sunset with the most wonderful colors and the transition to the blue hour - and of course photograph them too:

 

Mein Fazit / Conclusion

Das Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 ist ein in vielen messbaren Kriterien sehr gutes 35mm-Objektiv mit erstaunlich wenigen Schwächen und dem tollen "Bonus" des superleicht bedienbaren Shift-Modus.

 

Ich fasse die objektiv messbaren Ergebnisse nochmal zusammen:

Sehr gute Schärfe im erweiterten Bildzentrum ab Offenblende, ab f4 sogar hervorragend - und dies auf alle Fokusdistanzen. Sehr gute Schärfe über das komplette Bild hat man bei f5.6.

Die Vignette ist ungeshiftet bei f2.8 ohnehin nur gering, bei f4 deutlich verbessert und bei f5.6 verschwunden.

Geshiftet sollte man das Objektiv bei f8 oder besser f11 benutzen, wenn man Schärfe über das komplette Bild und wenig Vignettierung braucht.

Die Verzeichnung ist  gering für ein 35mm-Objektiv,  tonnenförmig und ohne Schnurrbart, was eine komplette Korrektur im raw-Konverter ohne sichtbaren Qualitätsverlust möglich macht.

Chromatische Aberrationen sind kein Problem.

Es ist überdurchschnittlich gut im Gegenlicht für ein älteres Objektiv - nach heutigen Maßstäben ist es natürlich gegenlichtempfindlich.

 

Für mich gehört zur Bewertung aber auch mein subjektives "Feeling" mit dem Objektiv.

Ich fotografiere sehr gerne mit dem Shift. Von allen Olympus 35mm-Objektiven (egal ob Festbrennweite oder in den Zooms 35-70mm f3.6 oder 35-80mm f2.8) ist es mit Abstand für mich die erste Wahl.

Sein Rendering spricht mich sehr an - das Bokeh hat Charakter, ohne total busy zu sein.

Die extrem unkomplizierte Perspektivkorrektur aus der Hand habe ich ganz schnell sehr zu schätzen gelernt und in meinen Workflow vor Ort integriert. 

Sehr schön empfinde ich das Objektiv für "Bokeh-Makros" auf kurze Distanzen bei Offenblende, weil es am Fokuspunkt scharf und das Hintergrundrendering gleichzeitig wunderbar weich ist (solange man es mit dem zusätzlichen Vergrößerungsfaktor per Helicoid nicht übertreibt).

Abgeblendet bei Landschaftsaufnahmen ist das Objektiv nicht nur scharf, sondern es hat "natürliche Kontraste", die nicht so beißend ausfallen wie bei manchen modernen Objektiven.

 

Wenn man für sein Olympus-System auf der Suche nach einer 35mm-Brennweite ist, wäre das Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 meine Empfehlung - ich genieße seine Vielseitigkeit sehr. 

 

 

Ausdrücklich bedanken möchte ich mich nochmal bei Rolf Kathmann

von www.altglas-container.de für die zahlreichen tollen Fotos, die er mir für diesen Test zur Verfügung gestellt hat.

 

 

Ich freue mich auf eure Meinungen und Anmerkungen zu Objektiv und Test im Kommentarbereich unterhalb der nun folgenden abschließenden Bildergalerie.

 

 

The Olympus OM Zuiko Shift  35mm f2.8 is a very good 35mm lens in many measurable criteria with surprisingly few weaknesses and the great "bonus" of the super easy-to-use shift mode.

 

Let me summarize the objectively measurable results again:

Very good sharpness in the extended image center from the open aperture, and even excellent from f4 - and this at all focus distances. Very good sharpness across the entire image is achieved at f5.6.

The vignette is only slight at f2.8 when unshifted, significantly improved at f4 and disappeared at f5.6.

Shifted, the lens should be used at f8 or better f11 if you need sharpness across the entire image and little vignetting.

The distortion is low for a 35mm lens, barrel-shaped and without moustache, which allows complete correction in the raw converter without any visible loss of quality.

Chromatic aberrations are not a problem.

It performs above average in backlight for an older lens - by today's standards it is of course sensitive to backlighting.

 

For me, the evaluation also includes my subjective “feeling” with the lens.

I really enjoy taking photos with the Shift. Of all the Olympus 35mm lenses (whether prime or zoom 35-70mm f3.6 or 35-80mm f2.8), it is by far my first choice.

I really like its rendering -  the bokeh has character without being too busy.

I quickly learned to appreciate the extremely uncomplicated handheld perspective correction and integrated it into my on-site workflow. 

I find the lens very good for "bokeh macros" at short distances with the aperture open, because it is sharp at the focus point and the background rendering is wonderfully soft at the same time (as long as you don't overdo it with the additional magnification factor via helicoid).

When stopped down for landscape shots, the lens is not only sharp, but it has "natural contrasts" that are not as harsh as with some modern lenses.

 

If you are looking for a 35mm focal length for your Olympus system, the Olympus OM Zuiko Shift 35mm f2.8 would be my recommendation - I really enjoy its versatility. 

 

I would like to expressly thank Rolf Kathmann

 

from www.altglas-container.de for the numerous great photos he made available to me for this test.

 

I look forward to your opinions and comments on the lens and test in the comments section below the final photo gallery.

 

 

Diese Tests von Objektiven mit vergleichbarer Brennweite könnten auch interessant sein:

 

 These tests of lenses with comparable focal length might also be interesting:

 

 Objektive für Kleinbild  / Lenses for Fullframe:

 

Carl Zeiss Skoparex 35mm f3.4

Carl Zeiss Jena Vario-Prakticar 35-70mm f2.7-3.5

Konica Hexanon AR 35mm f2

Kowa SER 35mm f2.8

Mir-67 Shift 35mm f2.8

Olympus OM Zuiko Auto-Zoom 35-80mm f2.8

Pentax SMC 35-70mm f2.8-3.5

Rodenstock Retina-Eurygon 30mm f2.8

- Schneider-Kreuznach Rollei SL-Angulon 35mm f2.8

Tokyo Kogaku RE Auto-Topcor 35mm f2.8

 

Tests von anderen Shift-Objektiven: 

Tests of other Shift-lenses:

 

- 7Artisans 50mm f1.4 Tilt Shift

Mir-67 Shift 35mm f2.8

 

Andere Objektivtests im Olympus OM Zuiko-System:

 

Other lens reviews of the  Olympus OM Zuiko-System:

 

Olympus OM Zuiko 24mm f2

Olympus OM Zuiko Auto-Zoom 35-80mm f2.8

Olympus OM Zuiko Auto-Macro 50mm f2

- Olympus OM Zuiko Auto-Macro 90mm f2

Olympus OM Zuiko Auto-Zoom 100-200mm f5

Olympus OM Zuiko 135mm f2.8

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rudolf (Freitag, 05 Juli 2024 11:05)

    Hallo Niko,
    (mal wieder) ein hervorragender Artikel aus Deiner Feder!
    Großes Lob für die tolle Arbeit.
    Beste Grüße