7Artisans 24mm f1.4 (APS-C)

Deutsche Textversion / 

English Translation (sorry for errors, no native english speaker)

 

7Artisans ist eine junger Optikhersteller aus China,

der sich ganz der Produktion manueller Objektive widmet.

 

Neben von klassischen Vorbildern inspirierten optischen Rechnungen,

bietet 7Artisans eine große Auswahl an Festbrennweiten für APS-C-Kameras an.

Dazu gehört das neue

 

7Artisans 24mm f1.4,

 

das ich euch hier vorstellen möchte.

 

Das Objektiv ist sehr gut verarbeitet. Der Tubus ist komplett aus Metall, und alle Ringe laufen weich und geschmeidig. Leider haben Blenden- und Fokusring den gleichen Widerstand und sind beide geriffelt, so dass es bei blinder Bedienung durchaus mal zu Verwechslungen kommen kann. Besonders für die Filmer dürfte jedoch die klicklose Blende sehr interessant sein, ich habe als Fotograf lieber fühlbare Abstufungen.

Die Markierungen auf dem Tubus sind eingraviert und mit Farbe gefüllt, lediglich die Schrift auf dem Frontring ist nur aufgedruckt. Das Anschlussbajonett ist aus verchromten Metall.

 

Hier einige Bilder des Objektives:

 

 

7Artisans is a young optical manufacturer from China,

dedicated entirely to the production of manual lenses.

 

In addition to optical calculations inspired by classical models,

7Artisans offers a wide range of prime lenses for APS-C cameras.

This includes the new

 

7Artisans 24mm f1.4 ,

 

that I would like to present to you here.

 

The lens is very well made. The barrel is all metal and all rings run soft and smooth. Unfortunately, the aperture ring and focus ring have the same resistance and are both ribbed, so that confusion can arise when operated blindly. However, the clickless aperture should be particularly interesting for filmmakers, as a photographer I prefer tactile gradations.

The markings on the tube are engraved and filled with colour, only the writing on the front ring is only printed. The connecting bayonet is made of chromed metal.

 

Here are some pictures of the lens:

 

Das Objektiv wurde mir vom Hersteller für einige Wochen zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

 

Hier einige technische Daten:

 

- Optisches System: 7 Elemente in 6 Gruppen, davon 2 HR- und 2 ED-Elemente

- Länge: 65mm

- Gewicht: 344g

- Blende: von f1.4 bis f16, cklickless, 9 Blendenlamellen

- Filterdurchmesser: 49mm

- Nahgrenze: 30cm

 

So sieht das optische System aus:

 

 

The lens was made available to me by the manufacturer for a few weeks for testing purposes.

 

Here are some technical data:

 

- Optical system: 7 elements in 6 groups, including 2 HR and 2 ED elements

- Length: 65mm

- Weight: 344g

- Aperture: from f1.4 to f16, cklickless, 9 aperture blades

- Filterdurchmesser: 49mm

- Nahgrenze: 30cm

 

The optical system looks like this:

 

 

Die 9 Blendenlamellen sorgen auch abgeblendet für eine recht runde Blendenöffnung 

(linkes Bild bei Offenblende f1.4, rechtes Bild bei f2.8):

 

The 9 aperture blades ensure a fairly round aperture even when stopped down 

(left picture at open aperture f1.4, right picture at f2.8):

 

 

Montiert an eine APS-C Kamera (in diesem Fall die Sony Alpha 6500) sieht man, dass das 7 Artisans 24mm f1.4 nicht gerade ein kleines Objektiv ist. Der Durchmesser ist noch okay, aber es ist schon recht lang. Deshalb ist die Kombination auch etwas frontlastig. Das "dichte Gefühl" der Ganzmetallfassung entschädigt aber schnell wieder beim Anfassen.

 

Mounted on an APS-C camera (in this case the Sony Alpha 6500) you can see that the 7 Artisans 24mm f1.4 is not exactly a small lens. The diameter is still okay, but it's quite long. That's why the combination is also a bit front-heavy. The "tight feeling" of the all-metal frame compensates quickly when you touch it.

 

 

 

Ich habe das Objektiv lieber an der Sony Alpha 7RIII im APS-C-Modus benutzt, das ist eine deutlich ausgewogenere Kombination, die sehr gut in der Hand liegt und den im Sommer nicht zu verachtenden Vorteil der Verschlusszeit von 1/8000 bietet, wodurch man auch bei Sonnenschein mit Offenblende arbeiten kann.

 

I preferred to use the lens on the Sony Alpha 7RIII in APS-C mode, which is a much more balanced combination, which feels very good in the hand and offers the advantage of a shutter speed of 1/8000, which is not to be scoffed at in summer, which allows you to work with an open aperture even in sunshine.

 

 

Bildschärfe /Sharpness

Ich habe eine Bildreihe zur Bewertung der Schärfe für euch angefertigt, bei der sowohl das Bildzentrum als auch die Bildecke in einer Schärfeebene liegen.

 

Fokuspunkt war die Markise des Hauses links der nach oben führenden Straße. Das Haus in der rechten oberen Bildecke liegt in der gleichen Fokusebene.

 

 

I prepared a series of images for you to evaluate the sharpness, in which both the center of the image and the corner of the image are in one plane of focus.

 

The focal point was the awning of the house to the left of the street leading up. The house in the upper right corner of the picture is in the same focal plane.

 

 

In den Gesamtbildern sieht man schön die starke Vignettierung bei f1.4.

Bei f2 und  f2.8 ist diese schon jeweils sichtbar gemildert und ab f4 komplett vernachlässigbar.

 

Zur genauen Schärfebeurteilung habe ich 100%-Vergrößerungen vom Fokuspunkt in der Bildmitte angefertigt:

 

 

In the overall images you can see the strong vignetting at f1.4.

At f2 and f2.8 this is already visibly reduced and completely negligible from f4 onwards.

 

For a precise sharpness assessment, I made 100% enlargements of the focus point in the middle of the picture:

 

 

Die Bewertung der Schärfe in der Bildmitte ist einfach -

Schärfe und Kontraste sind bei f1.4 und f2 sehr gut,

ab f2.8 ausgezeichnet.

 

Assessing the sharpness in the center of the image is simple -

Sharpness and contrast are very good at f1.4 and f2,

excellent from f2.8.

 

In der Bildecke ist die Bewertung komplizierter.

 

Direkt ins Auge fallen bei allen Blendenwerten die sehr deutlichen lateralen chromatischen Aberrationen. Vor allem an den Fensterrahmen sind diese unübersehbar.

 

Die Bildecke ist bei f1.4 noch relativ unscharf und stark abgedunkelt. Sphärische Aberration und Astigmatismus sind beherrschend.

Bei f2 wird das Bild schon deutlich heller, aber nur sehr wenig schärfer.

Bei f2.8 gibt es dann einen ersten Sprung, der auch die Schärfecharakteristik deutlich zeigt: Mit jedem Blendenwert dehnt sich der scharfgezeichnete Bildkreis weiter nach aussen aus. Hier ist schon bis zum Beginn des Erkers des Hauses alles einigermaßen scharf.

Bei f4 steigert sich dieses allgemeine Schärfeniveau auf ein gutes Niveau, der Kreis wandert auch weiter nach aussen.

Bei f5.6 ist die Schärfe schon auf einem sehr guten Niveau angekommen, die letzten ca. 200 Pixel zur Ecke hin  verbleiben noch etwas matschig.

Bei f8 ist die Schärfe ausgezeichnet bis auf die letzten vielleicht 100 Pixel in der Ecke.

Bei f11 ist das Objektiv bis in die äußerste Ecke hervorragend.

 

 

In the corner of the picture, the evaluation is more complicated.

 

The very clear lateral chromatic aberrations are immediately apparent at all aperture values. Especially on the window frames, these are unmistakable.

 

The corner of the image is still relatively blurred and darkened at f1.4. Spherical aberration and astigmatism are dominant.

At f2, the image is already significantly brighter, but only very slightly sharper.

At f2.8 there is a first jump, which also clearly shows the sharpness characteristics: With each aperture value, the sharpened image circle expands further outwards. Here everything is reasonably clear right up to the beginning of the bay window.

At f4 this general level of sharpness increases to a good level, the circle also moves further outwards.

At f5.6, the sharpness has already reached a very good level, the last approx. 200 pixels towards the corner remain a bit muddy.

At f8, the sharpness is excellent except for maybe the last 100 pixels in the corner.

At f11, the lens is superb to the extreme corners.

 

 

Fazit zur Bildschärfe / Shrpness Conclusion

Schade, dass es bei f5.6 und f8 diese minimale Eckschwäche gibt. 200 bzw. 100 Pixel vor der Ecke bricht das eigentlich sehr gute bzw. ausgezeichnete Niveau dort ein. Erst bei f11 ist wirklich das komplette Bild sehr scharf.

Dafür gibt es im Bildzentrum gar nichts zu meckern.

Schärfe und Kontraste sind ab Offenblende sehr gut, ab f2.8 hervorragend.

 

It's a pity that there is this minimal corner weakness at f5.6 and f8. 200 or 100 pixels in front of the corner breaks the actually very good or excellent level there. Only at f11 is the complete image really very sharp.

There is nothing to complain about in the center of the image.

Sharpness and contrast are very good from an open aperture and excellent from f2.8.

 

Bildserie: Ein Nachmittag in St. Ingbert

Picture series: An afternoon in St. Ingbert

Meine erste "Begegnung" mit dem Objektiv fand bei diesem Nachmittagsbummel durch St. Ingbert statt.

So habe ich mich mal etwas "durchgetestet", vor allem bei Offenblende (was bei strahlendem Sonnenschein für jedes lichtstarke Objektiv natürlich eine Herausforderung ist) und bei f8 bei allen abgeblendeten Fotos.

Die Schärfe des Objektives hat mich sofort begeistert (auch die oben an den Testfotos gezeigte Eckschwäche habe ich nirgends in den Bildern bemerkt), aber auch die chromatischen Aberrationen sind mir in den teilweise extremen Kontrastlichtsituationen ins Auge gesprungen.

Die satten Kontraste und das schöne Rendering haben mich auf Anhieb sehr überzeugt.

 

 

My first "encounter" with the lens was on this afternoon stroll through St. Ingbert.

So I "tested" myself a bit, especially with an open aperture (which is of course a challenge for any fast lens in bright sunshine) and at f8 for all stopped down photos.

I was immediately impressed by the sharpness of the lens (I also never noticed the corner weakness shown above in the test photos), but the chromatic aberrations also caught my eye in the sometimes extreme contrasting light situations.

The rich contrasts and the beautiful rendering convinced me right away.

 

 

Aus dieser Reihe habe ich noch eine kleine Vergleichsreihe vom gleichen Motiv, die Fokussetzung und der Blendenwert stehen jeweils in den Aufnahmen:

 

From this series I have a small comparison series of the same subject, the focus setting and the aperture value are in the pictures:

 

Neben der starken Vignette bei Offenblende fällt die sehr gute Schärfe am Fokuspunkt direkt ins Auge.

Die beiden abgeblendeten Bilder sind beide bei unterschiedlicher Fokussetzung sehr scharf über das komplette Bild.

 

In addition to the strong vignette when the aperture is open, the very good sharpness at the focus point is immediately apparent.

The two stopped down images are both very sharp over the entire image with different focus settings.

 

Und auch diese beiden Bilder zeigen schön, welche unterschiedlichen Bildwirkungen man mit dem Objektiv beim gleichen Motiv erreichen kann:

Das Bild bei Offenblende zieht einem mit der starken Vignette ins Bild hinein und verstärkt den Blick auf den Vordergrund mit dem Kunstobjekt.

Das Bild bei f8 zeigt Vorder-und Hintergrund scharf und technisch "sauber".

 

And these two pictures also show the different image effects that can be achieved with the lens on the same subject:

The picture with the aperture wide open pulls you into the picture with the strong vignette and strengthens the view of the foreground with the art object.

The image at f8 shows the foreground and background sharp and technically "clean".

 

Rendering / Bokeh

Wenn es um das Hintergrundrendering geht, gibt es immer viele gegensätzliche Meinungen. 

Denn ob einem die Darstellung eines Objektives gefällt, ist halt einfach Geschmackssache.

 

Der Eine möchte alles butterweich aufgelöst haben, der Andere mag es busy mit viel Outlining und Strukturen und/oder Swirl (und natürlich gibt es ganz viel zwischen diesen Extremen in der Mitte)...

 

 Das 7Artisans 24mm f1.4 ist eindeutig ein Vertreter der Mitte. Die Hintergründe werden meist schön weich und flächig aufgelöst, störende Strukturen gibt es selten. 

Die folgende Reihe zeigt die Entwicklung der Hintergrundunschärfe beim Abblenden.
Der Fokus lag auf der Schraube rechts im Bild, Distanz zu dieser war ungefähr ein Meter.

Die Blendenwerte sind f1.4 - f2 - f2.8 - f4 - f5.6:

 

 

When it comes to background rendering, there are always many opposing opinions. 

Because whether you like the presentation of a lens is simply a matter of taste.

 

Some people want everything to be as smooth as butter, others like it busy with a lot of outlining and structures and/or swirls (and of course there is a lot between these extremes in the middle)...

 

 The 7Artisans 24mm f1.4 is clearly in the middle. The backgrounds are usually beautifully soft and flat, and there are rarely disturbing structures. 

The following series shows the evolution of background blur as we stop down.
The focus was on the screw on the right in the picture, the distance to this was about one meter.

The aperture values are f1.4 - f2 - f2.8 - f4 - f5.6:

 

Über alle Blendenstufen bleibt die Hintergrundunschärfe weich und "cremig",

erst bei f4 und f5.6 kommen sichtbare Strukturen ins Spiel -

und selbst diese sind unaufdringlich und weich.

 

Across all f-stops, the background blur remains soft and "creamy",

visible structures only come into play at f4 and f5.6 -

and even these are unassuming and soft.

 

 

Rendering im Nahbereich / Close Focus Rendering

Im Nahbereich bestätigt sich das bisher Gesagte. 

Sehr gute Schärfe am Fokuspunkt kombiniert mit sehr weicher, smoother Hintergrunddarstellung Nur ganz wenig Outlining und Swirl, dafür sichtbare Katzenaugen zu den Bildecken hin:

 

What has been said so far is confirmed at close range. 

Very good sharpness at the focal point combined with a very soft, smooth background display Only very little outline and swirl, but visible cat's eyes towards the corners of the picture:

 

 

Auch hier eine kleine Gegenüberstellung "aus der Praxis":

Das gleiche Motiv auf drei Arten abgelichtet:

Bei f1.4 und f8 mit Fokus auf der Flasche im Vordergrund und bei f8 mit dem Fokus auf der Burgruine:

 

Here, too, is a small comparison "from practice":

The same subject photographed in three ways:

At f1.4 and f8 with focus on the bottle in the foreground and at f8 with focus on the castle ruins:

 

Rendering auf mittlere und weite Distanzen /                            Mid- and far distance rendering

Auf mittlere Distanzen wird das Rendering strukturierter.

Vor allem gegen lichtdurchflutetes Laub werden die Highlights feinteiliger und begrenzter dargestellt und dadurch auch markanter und die Randbereiche nervöser.

Ist der Abstand Motiv zu Hintergrund größer wie im dritten Bild, fällt dies natürlich nicht ins Gewicht.

 

At medium distances, the rendering becomes more structured.

Especially against foliage flooded with light, the highlights are presented in a more finely divided and limited manner and are therefore also more striking and the edge areas more nervous.

If the distance between the subject and the background is greater like in the third picture, this is of course not important.

 

 

Auch hier ein Beispielpaar vom gleichen Motiv bei unterschiedlichen Blendenwerten (f1.4 und f5.6) - 

beide Darstellungen sind in sich sehr harmonisch, es kommt halt darauf an, wieviel man vom Hintergrund ausblenden möchte.

 

Here, too, is an example pair of the same motif with different aperture values (f1.4 and f5.6) - 

both representations are very harmonious in themselves, it just depends on how much of the background you want to hide.

 

 

Und die folgenden 3 Bilder zeigen das Rendering auf 3 unterschiedliche Fokusdistanzen bei Offenblende f1.4 (die Entfernungen stehen jeweils in den Bildern)

 

And the following 3 pictures show the rendering at 3 different focus distances with an open aperture of f1.4 (the distances are in the pictures)

 

 

Die Hintergründe werden in meinen Augen jeweils (trotz der harten Lichtsituation!) harmonisch aufgelöst, und auch der Grad an "Freistellung" passt. 

 

Vom folgenden Motiv habe ich auch eine Dreiherreihe gemacht (den Fokuspunkt und Blendenwert könnt ihr den Bildern entnehmen):

 

In my opinion, the backgrounds are resolved harmoniously (despite the harsh lighting situation!), and the degree of "freedom" also fits. 

 

I also made a row of three of the following motif (you can see the focus point and aperture value in the pictures):

 

 

Auch hier gefällt mir das Rendering für alle 3 Bilder sehr gut - es fühlt sich einfach "rund" an.

 

Das folgende Beispielpaar vom gleichen Motiv zeigt euch noch auf einen Blick die Unterschiede im Bokeh bei Fokussierung auf den Nahbereich und auf mittlere Distanz:

Schön weich im Nahbereich, nervöser zu den Ecken auf mittlere Distanz - dabei immer scharf am Fokuspunkt und kontrastreich.

 

 

Again, I really like the rendering for all 3 images - it just feels "round".

 

The following pair of examples from the same motif shows you at a glance the differences in bokeh when focusing at close range and at medium distance:

Nice and soft at close range, more nervous towards the corners at medium distance - always sharp at the focal point and rich in contrast.

 

Bildserie: Ein Tag am Rhein

Picture series: A day at Rhine river

Bei einem Tagesausflug zum Rhein hat sich für mich gezeigt, warum 24mm am APS-C-Sensor (entspricht ca. 35mm an Kleinbildformat) als ideale 1-Objektiv-Reportagelösung gilt.

Man ist wirklich für fast alle Situationen gerüstet, und die hohe Lichtstärke verhilft natürlich zu weiteren kreativen Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Bildqualität lässt hier in meinen Augen nichts zu wünschen übrig - auch die Farbfehler waren an diesem Tag kaum ein Thema.

Da es bis in den Nachmittag hinein sehr trübes Wetter war, habe ich mich für eine "Vintage"-Farbgebung für diese Serie entschieden.

 

 

A day trip to the Rhine showed me why 24mm on the APS-C sensor (corresponds to approx. 35mm on a 35mm format) is considered the ideal 1-lens reportage solution.

You are really equipped for almost all situations, and the high light intensity naturally helps with further creative options.

In my opinion, the image quality leaves nothing to be desired - the color errors were hardly an issue that day either.

Since the weather was very cloudy well into the afternoon, I decided on a "vintage" color scheme for this series.

 

Chromatische Aberrationen / chromatic aberrations

Hier sind wir bei der Testdisziplin angekommen, bei der das 7Artisans 24mm f1.4 "die meisten Federn lässt".  Im Objektivbau muss bei jeder Konstruktion irgendwo ein Kompromiss eingegangen werden - und da das Objektiv sonst gut korrigiert ist (Schärfe und Verzeichnung etc.) wurde dieser Kompromiss bei der Korrektur der Farbfehler gemacht.

 

Wie bereits beim Schärfe-Kapitel gezeigt, gibt es deutliche laterale chromatische Aberrationen in den Bildecken. Diese können aber in der Bildbearbeitung per 1-Klick-Lösung fast komplett eliminiert werden, nur selten ist hier zusätzlich Handarbeit gefragt.

 

Auch longitudinale chromatische Aberrationen sind bei f1.4 und f2 noch öfters zu finden, hier seht ihr mein Chromösenbeispielbild mt den Vergrößerungen von vor und hinter der Schärfeebene: 

 

 

Here we have arrived at the test discipline in which the 7Artisans 24mm f1.4 "leaks the most feathers". In lens construction, a compromise has to be made somewhere with every construction - and since the lens is otherwise well corrected (sharpness and distortion, etc.) here is the compromise that was made in the correction of color errors.

 

As already shown in the sharpness chapter, there are clear lateral chromatic aberrations in the corners of the image. However, these can be almost completely eliminated in image processing with a 1-click solution, and manual work is only rarely required here.

 

Longitudinal chromatic aberrations can also be found more often at f1.4 and f2, here you can see my chromoose example image with the enlargements from in front of and behind the focal plane:

 

 

Sowohl vor (magenta/lila) als auch hinter der Schärfeebene (grün) gibt es deutliche Ränder an den Chromringen.

 

Das nächste Bild mit Wassertropfen bei prallem Sonnenschein verdeutlicht das nochmal im Extremfall: deutlich sichtbares Bokehfringing vor und hinter der Schärfeebene.

 

 

There are clear edges on the chrome rings both in front of (magenta/purple) and behind the focal plane (green).

 

The next picture with water drops in blazing sunshine illustrates this again in extreme cases: clearly visible bokeh fringing in front of and behind the focal plane.

 

 

 

Vor allem Purple Fringing kann in sonnigen, kontrastreichen Situationen wirklich zum Problem werden:

Purple fringing in particular can really become a problem in sunny, high-contrast situations:

 

 

Insgesamt also eine eher mittelmäßige Performance in diesem Kapitel.

Um das aber ins Verhältnis zu setzen: Im Vergleich mit den gängigen, der Bildwirkung entsprechenden 35mm f2-Vintage-Objektiven (z.B. Canon FD 35mm f2, Konica 35mmf2, Minolta 35mm f1.8 die ich aus eigener Erfahrung kenne), schneidet das 7Artisans eher besser ab und muss sich keinesfalls verstecken.

 

So overall a rather mediocre performance in this chapter.

But to put that in perspective: In comparison with the common 35mm f2 vintage lenses that correspond to the image effect (e.g. Canon FD 35mm f2, Konica 35mmf2, Minolta 35mm f1.8, which I know from personal experience), the 7Artisans performs better and does not have to hide in any way.

 

Bildserie: Brutalismus und mehr...

Picture Series: Brutalism and more...

Als kleine Einstimmung auf das Kapitel Verzeichnung habe ich eine Serie mit brutalistischer Architektur fotografiert - mit extra vielen geraden Linien in den Randbereichen :-)

Wie in vielen deutschen Städten ist auch das Rathaus in St. Ingbert ein Vertreter dieser Nachkriegsarchitektur mit viel Beton und klaren Formen. Ich habe mittlerweile ein Faible für diesen Stil entwickelt und muss sagen, dass mir das wirklich gefällt.

 

To get in the mood for the chapter on distortion, I photographed a series with brutalist architecture - with an extra number of straight lines in the peripheral areas :-)

As in many German cities, the town hall in St. Ingbert is also a representative of this post-war architecture with lots of concrete and clear forms. I've developed a soft spot for this style and I have to say that I really like it.

 

Verzeichnung / Distortion

Im Kapitel Verzeichnung schneidet das 7Artisans 24mm f1.4 wirklich gut ab.

Es gibt eine sehr milde, etwas wellenförmige Verzeichnung.

Sie fällt eigentlich nie störend auf.

 

In the distortion chapter, the 7Artisans 24mm f1.4 does really well.

There is very mild, somewhat wavy distortion.

It is never really noticeable.

 

People

"Richtige" Portraits habe ich mit dem 7Artisans 24mm f1.4 bisher noch nicht angefertigt,

aber einige Bilder von Menschen (vor allem meiner Familie) gibt es schon - allerdings eher mit "Reportage"-Charakter, d.h keine gestellten Szenen, sondern was sich an Situation gerade so ergab.

Hierbei erweist sich das Objektiv ab Ofenblende f1.4 als absolut scharf genug, und die Hintergründe und Hauttöne werden schön gezeichnet.

 

I have not yet made "real" portraits with the 7Artisans 24mm f1.4,

but there are some pictures of people (especially my family) - albeit more of a "reportage" character, ie no staged scenes, but whatever the situation was.

Here, the lens proves to be absolutely sharp enough from an aperture of f1.4, and the backgrounds and skin tones are drawn beautifully.

 

Bildserie: 1953 oder 2023? Willkommen bei der Deutschen Bahn...

Picture Series: 1953 or 2023? Welcome to Deutsche Bahn...

Ich weiss, ein sehr provokanter Titel für diese Serie. Aber wenn man in einer deutschen Stadt mit ca. 50000 Einwohnern am Bahnhof so "begrüßt" wir, möchte man doch eigentlich direkt wieder in den Zug steigen und weiterfahren.

Auf der anderen Seite aber auch dankbare Motive für des 7Artisans...

Ich habe mich auch hier für etwas "Vintage-Charme" in der Farbgestaltung entschieden.

 

I know, a very provocative title for this series. But when you "greet" us like that at the train station in a German city with about 50,000 inhabitants, you really want to get back on the train and go on.

On the other hand, there are also grateful motifs for the 7Artisans...

Here, too, I opted for some "vintage charm" in the color scheme.

 

Verhalten im Gegenlicht / Flares

Im Gegenlicht ist das 7Artisans ein zeitgemäßes Objektiv. Kein Überflieger, aber auch kein Ausfall.

 

Bei Offenblende habe ich hier eine 3er-Reihe direkt gegen die durchscheinende Sonne mit leichten Winkelveränderungen für euch.

Beim ersten Bild gibt es bis auf einen ganz leichten Kontrastverlust kein Problem, 

beim zweiten Bild findet man schön leichte Flares und Ghosts,

beim dritten Bild gibt es in der Ecke einen deutlichen Flare.

 

 

In backlight, the 7Artisans is a contemporary lens. Not a high-flyer, but not a failure either.

 

With the aperture wide open, I have a row of 3 directly against the shining sun with slight changes in angle for you.

With the first image there is no problem apart from a very slight loss of contrast, 

in the second picture you can find nice light flares and ghosts,

in the third image there is a clear flare in the corner.

 

 

Hier habe ich eine Blendenreihe gegen die durchscheinende, tiefstehende Sonne für euch vorbereitet (Die Blendenwerte stehen in den Bildern):

Natürlich gibt es einige Flares und Artefakte, aber nichts bildruinierendes.

Auffällig sind bei Offenblende die "Ringe" rund um die Sonne, ein Anzeichen von internen Reflektionen. Diese sind bei f2.8 schon deutlich gemildert, bei f5.6 verschwunden.

 

Here I have prepared a range of apertures for you against the translucent, low-lying sun (the aperture values are in the pictures):

Of course there are some flares and artifacts, but nothing image-ruining.

The "rings" around the sun are noticeable when the aperture is wide open, an indication of internal reflections. These are already significantly reduced at f2.8 and disappeared at f5.6.

 

 

 

Auch stark abgeblendet gegen die unverdeckte Sonne gibt es nicht so viel zu meckern.

Je nach Position der Sonne im Bild gibt es Flares und Ghosts (wie im Hochformat-Bild).

Meist aber ergeben sich nur Sensorreflektionen wie beim Bild im Querformat.

 

There is not so much to complain about, even when heavily stopped down against the unobscured sun.

Depending on the position of the sun in the image, there are flares and ghosts (as in the portrait format image).

Most of the time, however, there are only sensor reflections like in the picture in landscape format.

 

Sonnensterne / Sunstars

Die Sonnensterne sind wegen der 9 Blendenlamellen 18-strahlig.

Nur bei f16 sind diese schön definiert und erreichen eine gute Länge.

Wer auf der Suche nach den schönsten Sonnensternen ist, da gibt es definitiv andere Alternativen.

 

The sun stars have 18 rays because of the 9 aperture blades.

Only at f16 are these nicely defined and reach a good length.

If you are looking for the most beautiful sun stars, there are definitely other alternatives.

 

Bildserie: Der alte Friedhof

Picture series: The old cemetary

Alte Friedhöfe sind oft stimmungsvolle Orte, so auch dieser von alten Bäumen schön umrahmte.

Die alten, toll verzierten Grabstätten mit allerhand "mystischen" Figuren faszinieren mich immer wieder.

 

Old cemeteries are often atmospheric places, including this one beautifully framed by old trees.

The old, beautifully decorated tombs with all sorts of "mystical" figures fascinate me again and again.

 

Mein Fazit / Conclusion

Das 7Artisans 24mm f1.4 ist ein gut verarbeitetes, haptisch sehr schönes manuelles Objektiv, das optisch einiges zu bieten hat und nur wenige Wünsche offen lässt.

 

Die Bildschärfe ist im Bildzentrum ab Offenblende sehr gut, ab f2.8 hervorragend.

Perfekt eckscharf ist es leider erst bei f11, wobei bei f5.6 und f8 nur in den alleräußersten Ecken etwas Unschärfe verbleibt, die anderen 98% des Bildes sind sehr scharf

(Persönliche Anmerkung: Mir ist das erst in den Testbildern zur Bildschärfe aufgefallen - ich hatte alle andern abgeblendeten Bilder der Vorstellung bei f8 angefertigt, ohne dass mir etwas gefehlt hatte). 

 

Das Bokeh ist im Nahbereich sehr schön weich und cremig, auf mittlere und weitere Distanzen wird es im Vergleich dazu etwas nervöser ohne negativ aufzufallen - allgemein überzeugt mich das Rendering sehr.

Die Verzeichnung ist sehr gut korrigiert und unauffällig.

Durchschnittlich sind die Gegenlichtempfindlichkeit und die Sonnensterne.

Einziger Schwachpunkt sind die chromatischen Aberrationen bei den offeneren Blendenwerten, die bei harten Kontrasten auffällig sein können.

 

Bei allem, was ich bisher geschrieben habe, habe ich aber einen gewichtigen Punkt noch überhaupt nicht zur Sprache gebracht: Man erhält ein in vielen Testdisziplinen sehr gutes, lichtstarkes Weitwinkel-Objektiv zu einem sensationellen Preis, dann das 7Artisans 24mm f1.4 kostet hier in Europa 109 Euro. Mehr Objektiv fürs Geld kann man kaum bekommen.

Mir jedenfalls hat das Fotografieren mit dem Objektiv viel Freude bereitet (was man auch an den vielen Bildern hier im Bericht gut sehen kann).

 

Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare zum Objektiv oder zum Testbericht unter der abschließenden Bildergalerie.

 

 

 

The 7Artisans 24mm f1.4 is a well-made, haptically very nice manual lens that has a lot to offer optically and leaves only a few wishes unfulfilled.

 

The image sharpness is very good in the center of the image from an open aperture, and excellent from f2.8.

Unfortunately, it is only perfectly sharp at f11, whereby at f5.6 and f8 there is only a little blurring in the very outermost corners, the other 98% of the image is very sharp

(Personal note: I only noticed this in the focus test shots - I had shot all the other stopped-down shots in the show at f8 with nothing missing). 

 

The bokeh is very nice and soft and creamy at close range, at medium and longer distances it gets a bit more nervous in comparison without being noticed negatively - in general, the rendering convinces me very much.

The distortion is very well corrected and inconspicuous.

The backlight sensitivity and the sun stars are average.

The only weak point is the chromatic aberrations at the wider aperture values, which can be noticeable in hard contrasts.

 

In everything I've written so far, however, I haven't brought up one important point at all: You get a wide-angle lens that is very good in many test disciplines and has a high light intensity at a sensational price, then the 7Artisans 24mm f1.4 costs 109 euros here in Europe. You can hardly get more lens for the money.

In any case, taking pictures with the lens was a lot of fun for me (which you can see from the many pictures in this report).

 

As always, I look forward to your comments on the lens or the test report under the final picture gallery.

 

Diese Tests von Objektiven mit vergleichbarer Brennweite könnten auch interessant sein:

 

 

 

These tests of lenses with comparable focal length might also be interesting:

 

 

 

  Objektive für Kleinbild /Lenses for Fullframe:

 

Carl Zeiss Skoparex 35mm f3.4

- Carl Zeiss Jena Vario-Prakticar 35-70mm f2.7-3.5

- Kowa SER 35mm f2.8

- Mir-67 Shift 35mm f2.8

- Olympus OM Zuiko Auto-Zoom 35-80mm f2.8

- Pentax SMC 35-70mm f2.8-3.5

- Tokyo Kogaku RE Auto-Topcor 35mm f2.8

 

  Objektive für APS-C /Lenses for APS-C-Sensor:

- Kamlan 28mm f1.4

 

 

Beispielgalerie / Additional Samples

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    CanRoda (Samstag, 22 Juli 2023 17:30)

    Besten Dank für die vielen schönen Bilder! Und wahrlich, vom Kontrast, Schärfe und farblich überzeugt das Objektiv mich sehr, seine Schwächen sind mir erst mal gar nicht aufgefallen. Wie man in China den Preis dieser Linse kalkuliert ist mir unverständlich auch der Designer/Rechner der optischen Konstruktion muß doch bezahlt werden.
    Beste Grüße Ulrich

  • #2

    Rudolf (Samstag, 22 Juli 2023 19:34)

    Hallo Niko,
    (mal wieder) ein hervorragender und lesenswerter Artikel von Dir.
    Tolles Objektiv, wundervolle Bilder - leider kommt es für mich (fehlender AF - man wird halt älter) nicht infrage, schade.
    Beste Grüße

  • #3

    Nikolaus Burgard, Autor (Sonntag, 23 Juli 2023 10:34)

    Hallo Ulrich,
    ich finde es auch immer wieder erstaunlich,
    welche ausgewogenen Konstruktionen die chinesischen Hersteller mittlerweile im Low-Cost-Bereich anbieten. Und vor allem werden die Rechnungen "von Generation zu Generation" der Objektive immer besser.

  • #4

    Nikolaus Burgard, Autor (Sonntag, 23 Juli 2023 10:37)

    Hallo Rudolf,
    vielen Dank für das Lob.
    Das Objektiv hat mir wirklich viel Freude bereitet,
    was man auch an der Vielzahl der Bilder, die ich damit gemacht habe, ablesen kann. Ich genieße es, ohne Autofokus den Schärfepunkt genau dorthin zu legen, wo ich ihn haben möchte. Solange die Augen das hergeben, werde ich das so weiter praktizieren....